Szechuan Küche

Das Chinarestaurant Man Kee in der Nähe vom Bayrischen Platz in Berlin Schöneberg bietet Ihnen etwas ganz Besonderes: Die Szcechuan-Küche. Die Chinesische Küche unterteilt sich nämlich vor allem in vier verschiedene Küchen. Wir möchten Ihnen hier einmal die Küche aus der Region Chinas vorstellen, aus die auch unser Chef, Kam Man Leung, gut kennt. Dazu geben wir Ihnen noch ein paar Tipps mit auf den Weg, falls Sie selbst auf den Geschmack gekommen sind und es einmal selbst probieren möchten.

chinese-traditional-pattern-1518622Szechuan Küche

Die Szechuan Küche ist die Küche des Westen. Im Westen von Chinas gedeihen besonders gut Reis, Bambusschößlinge, Pilze und Zitrusfrüchte. Denn hier herrscht ein feucht heißes Klima.
In der Szechuan Küche würzt man sehr scharf. Entweder mit rotem Chili oder aber mit dem weltbekannten Szechuanpfeffer. Man liebt es in dieser Küche Gerichte nach der Lehre des Yin und Yang zusammenzustellen. Also z.B: scharf und mild. Zu den Spezialitäten zählen zweifach gekochtes Schweinefleisch und als Beilage natürlich roter Chili.

Szeczuan Küche kocht mit dem WokGesundes Gemüse im Wok zubereiten

Nicht nur die mediterrane Küche ist lecker und gesund, sondern auch die asiatische. Hier kennt man meistens eher die chinesische Küche, für die man inzwischen sogar im Supermarkt zahlreiche Zutaten findet. Speziellere hingegen bekommt man in den vielen kleinen Lebensmittelgeschäften, die von Asiaten betrieben werden und die weniger gefragte verkaufen. Dass die asiatische Küche auch gar nicht schwer nachzukochen ist, weiß man spätestens seit es überall Woks zu kaufen gibt.

Der Wok

Er sieht wie eine Kugelkappe aus und hat keinen verstärkten Boden. Er ist das wichtigste Kochutensil in der chinesischen Küche. Hier werden die Lebensmittel kurz sehr stark erhitzt. Man benutzt ihn zum dünsten, braten, frittieren, blanchieren und mehr. Unter ständigem rühren werden die Gerichte schnell gegart. Dadurch bleiben die Zutaten bißfest und verlieren nicht so viele Nährstoffe und Vitamine. Außerdem braucht man so gut wie gar kein Fett. Kochen kann man in ihm Gemüse, Fleisch und auch Suppen.

Vorbereitungen

Bevor mit dem Wok gekocht werden kann, sollte alles vorbereitet sein. Beim Gemüse schneiden kann Ihr Partner oder Ihre Partnerin Sie unterstützen, das Fleisch sollte ebenfalls geschnitten und mariniert sein und alle Zutaten bereit stehen. Wichtig ist hier auch ein hitzebeständiges Öl. Sesamöl, Kokosöl oder auch Butterschmalz eignen sich bestens. Das Öl sollte auch erst nach dem Erhitzen in den Wok gegeben werden. Was am längsten gart zuerst, das kürzeste zuletzt. Das wichtigste beim Kochen mit Wok ist aber das ständige Rühren oder Schwenken, damit nichts anbrät. Das Essen dann in schönen Schüsseln gleich proportionieren und mit einem guten Getränk servieren.cropped-great-wall-1026701_1920.jpg